Auktion: 391 / Wertvolle Bücher am 21.05.2012 in Hamburg Lot 2

 
Epistolarium - Liber Epistolarum, manuscript.  14. Jh.


2
Epistolarium
Liber Epistolarum, manuscript. 14. Jh., 1400.
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 18.600

(inkl. 20% Käuferaufgeld)
Epistolarium zum Gebrauch von Amiens. Lateinische Handschrift auf Pergament. Nordfrankreich, um 1400. 171 Bll. Blattgr. 28,7 : 20,6 cm. Schriftspiegel 19,8 : 11,4 cm. Gotische Handschrift in dunkelbrauner Tinte. 20 Zeilen, regliert. Mit 15 großen Schmuckinitialen in Blattgold und Farben mit Fadenrankenbordüre in Gold und Farben, die Eingangsinitiale mit ganzseitiger Ranken- und dreiseiter Leisteneinfassung in gleicher Farbgestaltung, sowie zahlr. ein- bis dreizeiligen Fleuronné-Initialen in Blau oder Rot . - Früher, wohl zeitgenöss. Holzdeckelband auf 6 Bünden mit Pergamentbezug, im 17. Jh. überzogen mit rotem Samt, Spuren ehemaliger Metallbeschläge, Ganzgoldschnitt und Pgt.-Vorsätze.

Vollständiges und guterhaltenes Epistolar, geschrieben für die Kirche St. Martin-en-Bourg in Amiens. Der Text ist zum Gebrauch von Amiens und enthält u. a. eine längere Anrufung des Hl. Firmin, Schutzheiliger von Amiens. Auf Blatt 170 verso findet sich ein gelöschter Vermerk des 15. Jhs., der bei UV-Licht noch gut zu erkennen ist: "Hic epistolarius liber est sancti martini ecclesie ambianis civitatis". Weiterhin enthält die leere Rückseite des letzten Blattes den Namen "S. Martin", geschrieben in dekorativen Großbuchstaben des 15. Jhs. Schließlich zeigt der Bezug des hinteren Deckels den Abdruck eines großformatigen Metallbeschlags mit Darstellung des Hl. Martin zu Pferde vor den Toren Amiens, seinen Mantel mit einem Bettler teilend.
Der Text enthält Lesungen aus der Apostelgeschichte und neutestamentlichen Briefen, beginnend mit dem ersten Sonntag im Advent (Bl. 1) bis zu den Vigilien des Advent im folgenden Jahr. Sodann das Sanctorale von den Vigilien des Hl. Andreas (Bl. 121 vo.) bis zum Hl. Linus, und das Commune Sanctorum (Bl. 140 re.), gefolgt von einer Kirchweihe (Bl. 166 re.) und Lesungen für andere Messen.
Stellenw. gering fingerfleckig und leicht angestaubt, wenige kl. Bereibungen oder Verwischungen, insgesamt gut erhalten. - Das flieg. Vorsatz mit langer Eintragung zum Erwerb der Handschrift, die der Besitzeinträger dort von dem Antiquar Dolin aus Amiens während einer Messe in Abbeville am 23. Juli 1818 gekauft habe. Der Vermerk ist nicht unterzeichnet, mit großer Wahrscheinlichkeit stammt er von J. A. J. de Lignières de Bommy, dessen Wappen-Exlibris sich auf der gegenüberliegenden Seite befindet.

Complete and well preserved epistolary and gospel lectionary for the use of Amiens. Latin manuscript on vellum. Northern France, around 1400. 171 ll. Size of sheets 28,7 : 20,6 cm. Text area 19,8 : 11,4 cm. Gothic handwriting in dark brown ink. 20 lines, slugged. With 15 large decorative initials in sheet gold and colors with tendril borders in gold and colors, the opening initial with fullpage tendril border and side borders in similar color make, as well as numerous one- to three-line fleuronné initials in blue or red. - Early, presumably contemp. wooden boards on 6 bands with vellum covering, coated with red velvet in 17th century, remains of former metal buckles, gilt edges and vellum endpapers. Minor thumbing in places and slightly soiled, few small rubbed or wiped spots, all in all well-preserved. - Flying endpaper with longer entry regarding acquisition from the book dealer Dolin from Amiens on 23 July, 1818. Armorial bookplate by J. A. J. de Lignières de Bommy.




2
Epistolarium
Liber Epistolarum, manuscript. 14. Jh., 1400.
Schätzung:
€ 20.000
Ergebnis:
€ 18.600

(inkl. 20% Käuferaufgeld)