Auktion: 499 / Wertvolle Bücher am 06.07.2020 in Hamburg Lot 420000355

 
420000355
Hans Sachs
7 Flugschriften, um 1530-1559.
Schätzpreis: € 2.500
+
Objektbeschreibung
Hans Sachs
Sammlung von 6 Flugschriften. Aus den Jahren 1530-59.

- Bedeutende Sammlung von Kurzschriften des berühmten Dichters und Meistersängers
- Darunter 4 teils sehr seltene Erstausgaben
- Mit schönen Holzschnitten


Der Teuffel lest kein Landsknecht mer inn die Helle faren . Mit Titelholzschnitt. Nürnberg, G. Merckel 1559. Heftstreifen. 4 Bll. - Vierte Ausgabe, erschien erstmals 1555. - Seltenes Werk von Hans Sachs, eine Satire auf die rohen Sitten der Landsknechte und ihr protziges Gehabe. Der Titelholzschnitt zeigt den hinter einem Ofen versteckten Teufel, der drei bei Tisch sitzende Landsknechte belauscht. Vierte Ausgabe, erschien erstmals 1555. - VD 16, S 555. - Vgl. Weller 199 (andere Ausgaben).

EINBAND: Ohne Einband und Bindung (4) sowie Heftstreifen (2). 4to. Ca. 19 . 15 cm. - ILLUSTRATION: Mit zus. 6 Titelholzschnitten, 2 Textholzschnitten und einigen Holzschnittleisten. - ZUSTAND: Vereinz. etw. stockfleckig, sonst ingesamt guterhalten und breitrandig.

Beiliegend eine unvollständige Flugschrift von Sachs: Drey guter Nützlicher lehr einer Nachtigal. Mit Titelholzschnitt. Nürnberg um 1560. 2 (st. 4) Bll., fehlen die Bll. 2-3. - VD 16, S 225.

Collection of 6 pamphlets, prose dialogs and tracts by the famous German Meistersinger, poet and shoemaker. 4 of which in first edition, some extremely scarce. Together with 6 title woodcuts and 2 woodcuts in text. Without bindings. - Here and there some foxing, else well-preserved and with broad margins. - 1 addition.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Hans Sachs "7 Flugschriften"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 32 % Aufgeld
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 32 %, Teilbeträge über € 200.000 27 % Aufgeld
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5% zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.