Auktion: 499 / Wertvolle Bücher am 06.07.2020 in Hamburg Lot 420000373

 
420000373
Egon Schiele
Handzeichnungen, Wien u. a. 1920.
Mappe
Schätzpreis: € 3.500
+
Objektbeschreibung
Egon Schiele
Handzeichnungen. Wien u. a., E. Strache 1920.

- Ausdrucksstarke Lichtdrucke nach Akt-Zeichnungen von Egon Schiele
- 1 von 500 numerierten Exemplaren


1 von 500 numerierten Exemplaren der Ausgabe B. Die in der Kunstanstalt von Max Jaffé in Wien hergestellten Lichtdrucke wurden 2 Jahre nach Schieles Tod angefertigt. Sieben der Originalwerke stammen aus der Sammlung Dr. Rieger.
Die Mappe mit Porträts und Aktzeichnungen aus den Jahren 1910-1918 gibt einen eindrucksvollen Querschnitt des kreativen Schaffens des Künstlers. Zu sehen sind teils laszive, teils sehnsüchtige junge Frauen mit ausdrucksstarken Gesichtern und verschränkten nackten Körpern. Auch die Lichtdrucke schwächen die enorme Ausdrucksstärke Schieles nicht ab.

EINBAND: Tafeln in Orig.-Halbleinenmappe. 62 : 43 cm. - ILLUSTRATION: Folge von 15 (4 farbigen) Tafeln in Lichtdruck, am Oberrand auf grauem Karton montiert. - KOLLATION: 2 Textbll. - ZUSTAND: 1 Taf. mit kl. Randknickspur, 1 Taf. mit Fleck im w. R., Textbl. stockfl. und wasserrandig, sowie im Falz nahezu durchgeh. einigerissen. Mappe berieben und fleckig, Einschlaglaschen entfernt. Tafeln insgesamt in guter Erhaltung.

Edition B, 1 of 500 numb. copies. With 15 colotype plates, mounted at the top on grey strong paper. In orig. half cloth portfolio. - 1 plate with small marginal crease, 1 plate with faint stain in the blank margin, text leaves foxed, waterstained and nearly torn in the gutter. Portfolio rubbed and stained, folding flaps removed. Altogether plates in good condition.

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Egon Schiele "Handzeichnungen"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000: 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer
Berechnung der Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 1,5 % zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.