Auktion: 526 / Wertvolle Bücher am 30.05.2022 in Hamburg Lot 61

 

61
Pierre-Auguste Renoir
Douze lithographies originales, 1919.
Schätzpreis: € 12.000
+
Auguste Renoir

Auguste Renoir
Douze lithographies originales. Paris, A. Vollard 1919.

- Eines der Hauptwerke impressionistischer Graphik
- Eine der seltensten Lithographiefolgen Renoirs
- Signierte Vorzugsausgabe auf Japan
- Ausgesprochen schönes, wohlerhaltenes Exemplar


1 von 50 numerierten Exemplaren der seltenen Vorzugsausgabe auf Japan, im Druckvermerk vom Künstler signiert. - Erste Ausgabe der vollständigen Graphikfolge, gedruckt im Atelier Auguste Clot. Die Blätter waren bereits 1904-05 entstanden, Ambroise Vollard publizierte die Folge jedoch erst im Jahr 1919, im Zusammenhang mit der von ihm verfassten und verlegten Biographie La vie et l'oeuvre de Pierre-Auguste Renoir .
Enthalten sind folgende Blätter (im Vergleich zu Delteil in abweichender Reihenfolge): Claude Renoir, tourné à gauche - Claude Renoir, la tête baissée - La Pierre au trois croquis - Femme au cep de vigne, 3e variante - Femme au cep de vigne, variante - Femme au cep de vigne, 4e variante - Femme au cep de vigne, 2e variante - Étude de femme nue, assise - Étude de femme nue, assise, variante - Femme au cep de vigne - Louis Valtat - Ambroise Vollard. - Zu dieser Publikation druckte Auguste Clot auch noch ein weiteres Blatt mit allen 12 Abbildungen zusammen, als eine Art Index, dieses liegt hier nicht vor. Die Gesamtauflage betrug 1000 Exemplare, hier eines von 50 Exemplaren der Luxusausgabe "sur Japon ancien à la forme" in ausgezeichneten Drucken.

EINBAND: Signierter französischer Meistereinband von Henri Noulhac: Sehr dekorativer, indischgelber handgebundener Maroquinband mit goldgeprägtem Rückentitel und Goldschnitt sowie wunderschöner floraler Innenkantenvergoldung, violettfarbenen Vorsätzen und Doublüren aus Kamm-Marmorpapier. 36,5 : 26,5 cm. - ILLUSTRATION: Titelblatt und 12 Orig.-Lithographien. - ZUSTAND: Ungewöhnlich schönes, sauberes Exemplar in einem prachtvollen, künstlerisch wie handwerklich hervorragenden Meistereinband.

LITERATUR: Delteil 37-48. - Johnson 151. - Roger-Marx 12-23.

A main work of impressionist graphic art and one of Renoir's rare lithography series. Signed de-luxe edition on Japon paper from an edition of 50 numbered copies. Signed French master binding by Henri Noulhac: Very decorative Indian yellow morocco with gilt spine and gilt edges, as well as with wonderful floral gilt inside borders, purple endpapers and marbled paper doublures. Title sheet and 12 orig. lithographs. - Unusually fine and clean copy in a splendid master binding that is outstanding for both its artistic make and the craftmanship.(R)




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Pierre-Auguste Renoir "Douze lithographies originales"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000: 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Berechnung der Folgerechtsvergütung:
Für Werke von Künstlern die vor weniger als 70 Jahren verstorben sind, fällt gemäß § 26 UrhG eine Folgerechtsvergütung in folgender Höhe an:
4% des Zuschlags ab 400,00 Euro bis zu 50.000 Euro,
weitere 3 % Prozent für den Teil des Zuschlags von 50.000,01 bis 200.000 Euro,
weitere 1 % für den Teil des Zuschlags von 200.000,01 bis 350.000 Euro,
weitere 0,5 Prozent für den Teil des Zuschlags von 350.000,01 bis 500.000 Euro und
weitere 0,25 Prozent für den Teil Zuschlags über 500.000 Euro.
Der Gesamtbetrag der Folgerechtsvergütung aus einer Weiterveräußerung beträgt höchstens 12.500 Euro.

Die Folgerechtsvergütung ist umsatzsteuerfrei.