Auktion: 516 / Wertvolle Bücher am 31.05.2021 in Hamburg Lot 23

 
23
Paul Pambst
Looßbuch, 1546.
Schätzpreis: € 10.000
+
Objektbeschreibung
Wahrsagerei in der Renaissance

Paul Pambst
Looßbuch zu ehren der Römischen, Ungerischen und Böhemischen Künigin. Straßburg, Balthasar Beck 1546.

- Äußerst seltenes Straßburger Glücks- und Orakelbuch
- Mit zahlreichen Würfeltabellen und kolorierten Holzschnitten
- Aus der Sammlung Otto Schäfer


Wahrsagebücher waren im Spätmittelalter und in der Renaissance beliebt und weit verbreitet, sie gaben Antworten auf wichtige Lebensfragen und dienten zugleich der Unterhaltung. Die Texte stützten sich zumeist auf Sprüche aus dem Alten Testament. Das Werk beginnt mit 21 Fragen, die um ein Glücksrad herum angeordnet sind und sich auf das persönliche Schicksal und auf Fragen zur Zukunft beziehen.
Obwohl es sich um ein eigenständiges Werk handelt, besteht kein Zweifel daran, dass die Idee zu diesem Buch aus Lorenzo Spiritos Libro della ventura (Buch des Glücks oder Buch des Schicksals) übernommen wurde, das 1482 in Perugia erstmals gedruckt wurde (GW M43158). Spiritos Werk erfreute sich bis weit ins 16. Jahrhundert hinein großer Verbreitung.

EINBAND: Pergamentband unter Verwendung einer Missale-Handschrift des 15. Jahrhunderts. In rotem Halbmaroquin-Schuber mit Goldprägung. Folio. 29,5 : 20,5 cm. - ILLUSTRATION: Mit altkoloriertem Holzschnitt-Wappen auf dem Titel und 117 altkolorierten Textholzschnitten (darunter 2 ganzseitige) nach Heinrich Vogtherr d. Ä. und Hans Sebald Beham, ferner mit 21 Würfeltabellen. - KOLLATION: 1 Bl., 144 S. - ZUSTAND: Ohne die Volvellen zu den beiden Glücksrädern (S. 3/4). Leicht fleckig (wenige Bll. deutlicher), vereinz. restaur. Randläsuren. Insgesamt für ein Gebrauchssbuch sehr gut erhalten, von großer Seltenheit. - PROVENIENZ: Lessing J. Rosenwald (1891-1971, Industrieller und Bibliophiler, sein Leder-Exlibris auf dem vord. Innendeckel. - Library of Congress, Washington, deren Buchschild und Dublettenstempel auf dem Innendeckel. - Sammlung O. Schäfer (OS 627), erworben 1968 von Breslauer.
LITERATUR: VD 16, P 174. - Fairfax Murray 320. - Goedeke II, 461. - Pauli, Beham 1261.

Very rare fortune-telling book, richly illustrated with colored woodcuts by H. Vogtherr the elder and H. S. Beham, further with numerous dice casting tables. Vellum using a 15th cent. missal leaf, in half morocco case with gilt spine. - Lacking the volvelles on leaf A3. Slight staining (few leaves stronger), here and there restored marginal defects. In general well-preserved for a popular book. Provenance: Lessing J. Rosenwald collection, his bookplate on pastedown. - Library of Congress, Washington (duplicate stamp, sold Sotheby’s 1967, lot 33). - Collection Otto Schäfer, his small monogram stamp on rear pastedown.(R)

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Paul Pambst "Looßbuch"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000: 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer
Berechnung der Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2 % zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.