Auktion: 521 / Wertvolle Bücher am 29.11.2021 in Hamburg Lot 421000325

 
421000325
Johann Leonhard Rost
Atlas portatilis coelestis, 1743.
Schätzpreis: € 1.200
+
Objektbeschreibung
Johann Leonhard Rost
Atlas portatilis coelistis. Oder compendiöse Vorstellung des gantzen Welt-Gebäudes in den Anfangs-Gründen der wahren Astronomie. Nürnberg, Chr. Weigel 1743.

Hübscher kleiner Sternatlas aus dem Weigelschen Verlag.

Titelauflage des erstmals 1723 erschienenen astronomischen Taschenatlas, der das Gegenstück zu dem kurz zuvor ebenfalls von Weigel herausgegebenen Weltatlas darstellen sollte. Mit doppelblattgroßer Karte des Mondes, allegorischen Darstellungen der Sternbilder, Armillarsphäre und zahlreichen Schemata. "Rost was strongly influenced by the work of Hevelius, as were many other eighteenth-century German astronomers" (Warner).

EINBAND: Halbpergamentband der Zeit. 18,5 : 13 cm. - ILLUSTRATION: Mit doppelblattgroßem Titel in Schwarz und Rot und 38 kolorierten Kupfertafeln (1 gefaltet, 1 doppelblattgroß), sowie 2 lose beiliegenden kolorierten Kupfertafeln aus einem anderen Werk. - KOLLATION: 8 Bll., 362 S., 11 Bll. - ZUSTAND: Wenig fleckig. Einband leicht beschabt.
LITERATUR: Dünnhaupt 26.2. - Vgl. Warner, Sky explored S. 212 und Poggendorff II, 701 (EA).

Second edition, first published in 1723 as a counterpart to Rost pocket world atlas (1720). With doublepage title in black and red and 38 (1 folding, 1 doublepage) col. engr. plates with lunar chart, the constellations, astronomical instruments and schemes. Contemp. half vellum. - Only occasionally stained. Binding slightly scraped. 2 additional col. engr. plates from another work loosely inserted.(R)

 


Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Johann Leonhard Rost "Atlas portatilis coelestis"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000: 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer
Berechnung der Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2 % zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.