Auktion: 522 / Klassische Moderne Teil II am 11.12.2021 in München Lot 472

 

472
Joan Miró
Personnages, oiseau, 1979.
Bleistift und schwarze Wachskreide-Zeichnung
Schätzpreis: € 20.000 - 30.000
+
Personnages, oiseau. 1979.
Bleistift und schwarze Wachskreide-Zeichnung.
Dupin/Lelong-Mainaud 4726. Rechts unten signiert. Verso datiert "2.V.79", betitelt und von fremder Hand bezeichnet. Auf festem Velin. 32,6 x 44,3 cm (12,8 x 17,4 in), blattgroß. [CH].

• Seit über 30 Jahren Teil derselben deutschen Privatsammlung.
• Fantastische, traumhafte Komposition mit der so charakteristischen Wechselbeziehung von biomorpher Abstraktion und Figuration.
• Weitere Zeichnungen aus den 1970er Jahren sind Teil bedeutender internationaler Sammlungen, u. a. des Centre Pompidou, Paris, des Museo Reina Sofía, Madrid, und des Harvard Art Museums, Cambridge (MA).
• Das monumentale Glasmosaik "Personnages Oiseaux" (1977/78) mit ganz ähnlicher Motivik befindet sich auf dem Gelände des Ulrich Museum of Art, Wichita/USA.
• Die Zeichnungen spielen im Spätwerk des Künstlers eine übergeordnete Rolle: 1978 ehrt ihn das Musée National d'Art Moderne, Paris, mit einer umfassenden, groß angelegten Werkschau seiner Zeichnungen
.

Mit einer Fotoexpertise von Daniel Lelong, Paris, vom 3. November 1980 (in Kopie).

PROVENIENZ: Galerie Maeght, Paris.
Privatsammlung Baden-Württemberg (in den späten 1980er Jahren vom Vorgenannten erworben).
Privatsammlung Norddeutschland (durch Erbschaft vom Vorgenannten).

AUSSTELLUNG: Joan Miró, Isetan Museum of Art, Tokio, Januar 1980, Kat.-Nr. 94 (mit Abb.).

LITERATUR: Jacques Dupin u. Ariane Lelong-Mainaud, Joan Miró. Catalogue Raisonné - Drawings, Vol. 6 (1978-1981), 2018, Kat.-Nr. 4726 (mit Abb.).

Aufrufzeit: 11.12.2021 - ca. 18.36 h +/- 20 Min.




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Joan Miró "Personnages, oiseau"
Dieses Objekt wird regel- oder differenzbesteuert angeboten.

Berechnung bei Differenzbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 32 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 27 % berechnet und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Das Aufgeld enthält die Umsatzsteuer, diese wird jedoch nicht ausgewiesen.

Berechnung bei Regelbesteuerung:
Zuschlagspreis bis 500.000 Euro: hieraus Aufgeld 25 %.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 20 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf den Teil des Zuschlagspreises, der 2.500.000 Euro übersteigt, wird ein Aufgeld von 15 % erhoben und zu dem Aufgeld, das bis zu dem Teil des Zuschlagspreises bis 2.500.000 Euro anfällt, hinzuaddiert.
Auf die Summe von Zuschlag und Aufgeld wird die gesetzliche Umsatzsteuer, derzeit 19 %, erhoben. Als Ausnahme hiervon wird bei gedruckten Büchern der ermäßigte Umsatzsteuersatz von derzeit 7 % hinzugerechnet.

Wir bitten um schriftliche Mitteilung vor Rechnungsstellung, sollten Sie Regelbesteuerung wünschen.

Berechnung bei Folgerechtsabgabe:
Für Originalkunstwerke und Fotographien wird zur Abgeltung des gemäß §26 UrhG anfallenden Folgerechts eine Umlage i.H. von 2,4 % inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer erhoben.