Auktion: 521 / Wertvolle Bücher am 29.11.2021 in Hamburg Lot 49

 

49
Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen
Abentheuerlicher Simplicissimus, 1671.
Schätzpreis: € 5.000
+
Der Barock-Simplicissimus

Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen
Gantz neu eingerichteter allenthalben viel verbesserter Abentheurlicher Simplicius Simplicissimus. Mömpelgard, Joh. Fillion für W. E. Felßecker in Nürnberg (1671).

- Erste illustrierte Ausgabe des berühmtesten Buches der Barockliteratur
- Erster Druck des sogenannten Barock-Simplicissimus
- Wie alle frühen Ausgaben sehr selten


"Eine für die Textkritik der Simplicissimusdrucke höchst wichtige Ausgabe .. Die Bedeutung der Bilder liegt in ihrer Idee. Sie hängen unmittelbar mit dem Text zusammen und sind aus denselben Anschauungen erwachsen" (Scholte). Es wird daher vermutet, daß Grimmelshausen an der Illustrierung selber mitgewirkt hat (vgl. Faber du Faur). Das Frontispiz zeigt die Mitglieder der simplicianischen Familie, der Kupfertitel das berühmte Fabeltier, wohl das bekannteste Titelmotiv in der deutschen Literaturgeschichte.
Insgesamt die vierte rechtmäßige Ausgabe des 1668 erstmals erschienenen Werkes, eine "legitime Neuausgabe unter erstmaliger Erwähnung von Felßeckers Namen, jetzt mit Kupfern illustriert" (Dünnhaupt). Im Jahr darauf erschien ein kollationsgleicher zweiter Druck im Neusatz mit Varianten und Setzfehlern.

Einband: Marmorierter Pappband des 19. Jahrhunderts mit hs. Rückenschild. 13,5 : 8 cm. - ILLUSTRATION: Mit 2 gestochenen Frontispizen und 20 Kupfertafeln. - KOLLATION: 808 (st. 810) S., 1 Zwischentitel nach Bl. 564 (recte 608). - ZUSTAND: Fehlen die S. 351/352. - Teils gering gebräunt, typogr. und gest. Titel sowie Frontisp. an den Rändern fachgerecht angefasert (typogr. Titel am Bundsteg mit Textverlust, sonst tls. Buchstabenverlust) und kaum sichtbar mit Japan hinterlegt, 1 Taf. und 3 Bll. mit Eckabriß (Bild bzw. Text minim. betroffen), stellenw. eng beschnitten, bei wenigen Bll. Text leicht angeschnitten, Vorsätze erneuert, Rücken restauriert.

LITERATUR: Dünnhaupt 5.6. - Faber du Faur I, 1164. - VD 17, 23:233324U. - J. H. Scholte, Grimmelshausen und die Illustrationen seiner Werke , in: ZfB, NF, Jg. 4/1 (1912), S. 33-56. - Nicht bei Goedeke und Seebaß.

First illustrated edition of the most famous book of Baroque literature, and the first printing variant of the so-called Baroque Simplicissimus. Like all early editions very rare. With engr. frontispiece, engr. title and 20 copperplates. 19th cent. cardboads with ms. label on spine. - Lacking pp. 351/352. - Partly minor browning, typogr. and engr. title as well as frontisp. skilfully restored at margins (slightly affecting printed matter, typogr. title stronger) and nearly invisibly backed with Japon, 1 plate and 3 leaves with torn off corner (slightly affecting printed matter), partly cropped close (last 10 leaves stronger), endpapers renewed, spine restored in places.(R)




 

Aufgeld, Steuern und Folgerechtsabgabe zu Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen "Abentheuerlicher Simplicissimus"
Dieses Objekt wird regelbesteuert angeboten.

Berechnung der Regelbesteuerung:
Zuschlag bis einschließlich € 200.000: 25 % Aufgeld zuzügl. der gesetzlichen Umsatzsteuer
Zuschläge über € 200.000: Teilbeträge bis einschließlich € 200.000 25%, Teilbeträge über € 200.000: 20% Aufgeld, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer

Berechnung der Folgerechtsabgabe:
Bei Objekten, deren Künstler nicht bereits vor mindestens 70 Jahren verstorben ist, fällt eine Folgerechtsumlage i.H. von 2 % zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer an.