Auktion: 556 / Wertvolle Bücher am 27.05.2024 in Hamburg Lot 59

 

59
Karl Marx
Das Kapital. Widmungs-Exemplar, 1867.
Schätzung:
€ 120.000
Ergebnis:
€ 137.500

(inklusive Aufgeld)
Widmungsexemplar

Karl Marx
Das Kapital. Kritik der politischen Oekonomie. Erster Band. Buch I: Der Produktionsprocess des Kapitals. Hamburg, O. Meissner und New York, L. W. Schmidt 1867.

• Erste Ausgabe
• Karl Marx' Hauptwerk
• Fundamentale Kritik der kapitalistischen Produktionsweise
• Mit eigenhändiger Widmung für seinen Freund und Mitstreiter Wilhelm Strohn
• Schönes und wohlerhaltenes Exemplar
• Aus der Familie des Widmungsempfängers


"The New Religion" (PMM)

Das Kapital erschien fast zwanzig Jahre nach dem programmatischen Kommunistischen Manifest, es ist sein wichtigster theoretischer Beitrag zur kritischen Analyse der kapitalistischen Gesellschaft und gilt als die Bibel aller antikapitalistischen Bewegungen des letzten Jahrhunderts. Der vorliegende erste Band ist der einzige, der zu Lebzeiten von Karl Marx erschien. Erst nach seinem Tod im Jahr 1883 stellte sein Freund Friedrich Engels aus dessen Manuskripten zwei weitere Bände zusammen.
Nach dem Scheitern der Märzrevolution mußte Karl Marx Deutschland verlassen und emigrierte mit seiner Familie nach London. Ihr Leben war bis in die 1860er Jahre geprägt von Geldsorgen und Krankheit, nur drei ihrer sieben zwischen 1844 und 1857 geborenen Kinder erlebten das Erwachsenenalter. Trotz aller Sorgen studierte Marx - meist im Lesesaal der British Library - intensiv die Schriften bedeutender ökonomischer Theoretiker wie Adam Smith und David Ricardo, Werke über Geschichte und Politik sowie vielfältigste Neuerscheinungen in den in diesem Jahrhundert aufblühenden Bereichen von Naturwissenschaft und Technik. So floß reichhaltiges Forschungsmaterial in sein über Jahre entstehendes Hauptwerk Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie , verzögerte aber auch dessen Fertigstellung, die erst Ende 1865 erfolgte.
Im April 1867 reiste Marx mit dem Manuskript des ersten Bandes zu dem Hamburger Verleger\~Otto Meißner, mit dem er zuvor einen Verlagsvertrag abgeschlossen hatte. Knapp ein halbes Jahr später, am 17. September, trafen die Belegexemplare in London ein, und schon am 18. und 19. September versandte Karl Marx Widmungsexemplare an enge Freunde, so auch an Wilhelm Strohn – denn dieser war es gewesen, der die Verhandlungen mit dem Verleger Otto Meißner geführt hatte.
Der Tuchhändler Wilhelm Strohn reiste viel zwischen England, Belgien und Deutschland umher. Er galt als Liberaler, der mit politisch Gleichgesinnten rege Kontakte pflegte und seine Reisetätigkeit nutzte, um Neuigkeiten auszutauschen und Verbindungen zu knüpfen. Seine Freundschaft mit Marx und Engels reichte bis in die Zeit des Kölner Arbeiterbildungsvereins Ende der 1840er Jahre zurück. Mitte der 1860er Jahre verstärkten sich ihre Beziehungen, als Strohn ihn bei der Arbeit am Kapital unterstützte, auch finanziell, vor allem aber bei der Suche nach einem geeigneten Verleger. Von Strohn sind insgesamt 19 Briefe an Marx überliefert, die eine enge Vertrautheit erkennen lassen (er war einer der wenigen, mit denen Marx sich duzte). Bei seinen Aufenthalten in London besuchte er häufig die Familie Marx, mit der er freundschaftlichen Umgang pflegte. Das vorliegende Widmungsexemplar ist somit ein einzigartiges Zeugnis für die wichtige Rolle, die Strohn bei der Veröffentlichung des großen Werkes spielte.
Wie bei den wenigen anderen frühen Widmungsexemplaren ist auch im vorliegenden Exemplar auf S. XII das Adjektiv „transatlantischen“ zu „atlantischen“ mit Bleistift korrigiert worden, mit hoher Wahrscheinlichkeit von Karl Marx selbst (vgl. Hecker).

EINBAND: Zeitgenössischer englischer Halblederband mit zwei Rückenschildern und marmoriertem Schnitt. 22,5 : 14,5 cm. - KOLLATION: XII, 784 S. - ZUSTAND: Einband leicht berieben, Gelenke angebrochen und restauriert. Ungewöhnlich guterhaltenes, sehr sauberes und offensichtlich ungelesenes Exemplar, da die Blätter am Schnitt teils noch zusammenhaften. - PROVENIENZ: Titelblatt verso mit eigenhändiger Widmung des Verfassers "für seinen Wilhelm Strohn", datiert "London, 18. September 1867." - Nachkommen der Familie von Wilhelm Strohn (siehe ausführl. Hecker).

LITERATUR: Marx/Engels Erstdrucke S. 32. - Drahn S. 27. - PMM 359. - R. Hecker u. a., "Das Kapital" mit Widmungen von Marx und Engels. In: Klassen, Revolution, Demokratie. Zum 150. Jahrestag der Erstveröffentlichung von Marx' Der 18. Brumaire des Louis Bonaparte. Berlin/Hamburg 2003, S. 263ff.

First edition, a very fine dedication copy of one of the most iconic books of the modern era. A landmark in economic and political history, this bible of Marxist theory was to inspire anti-capitalist movements in Russia and China, and workers' revolutions across the globe. Only this first volume was published in Marx's lifetime; his friend and supporter Friedrich Engels edited the following volumes posthumously. - With autograph dedication on title verso to his friend and fellow campaigner Wilhelm Strohn, who had conducted the negotiations with the publisher Otto Meißner. Strohn, a cloth merchant travelling extensively between England, Belgium and Germany, was regarded as a liberal who cultivated lively contacts with politically like-minded people and used his travelling activities to exchange news and make connections. His friendship with Marx and Engels went back to the time of the Cologne Labour Education Association at the end of the 1840s. Their relationship intensified in the mid-1860s when Strohn supported him in his work on “Das Kapital”, including financially, but above all in his search for a suitable publisher. A total of 19 letters from Strohn to Marx have survived, revealing a close familiarity (he was one of the few with whom Marx was on first-name terms). During his stays in London, he often visited the Marx family, with whom he maintained friendly relations. This dedication copy is therefore a unique testimony to the important role Strohn played in the publication of the great work. - Contemp. red half calf with two labels on spine and marbled edges. - Binding slightly rubbed, joints partly broken and restored. Unusually well-preserved, very clean and obviously unread copy, as some of the leaves are still stuck together at edges. Provenance: From the family of the dedicatee.




59
Karl Marx
Das Kapital. Widmungs-Exemplar, 1867.
Schätzung:
€ 120.000
Ergebnis:
€ 137.500

(inklusive Aufgeld)