Kunstfrühling im Aufwind
Top-Erlöse und hohe Steigerungen für Modernes und Zeitgenössisches
München, 26. April 2010, (kk) - „Besser hätte der Saisonauftakt nicht sein können”, so Robert Ketterer, Auktionator und Inhaber von Ketterer Kunst. Und weiter: „Allein mit dem Erlös von € 2,3 Millionen* für die Teilbereiche Moderne und Zeitgenössische Kunst bis € 20.000** - mit Alte und Neuere Meister sogar über € 3 Millionen* - konnte man das Vorjahresergebnis aller drei Bereiche des gleichen Zeitraums um über € 700.000 übertreffen. Das ist ein ausgezeichneter Erfolg, ebenso wie die durchschnittliche Steigerung von 85 Prozent***, die jedes verkaufte Objekt der drei Auktionen erzielte”.
Otto Griebel Das TOP-LOS der April-Auktion:
Otto Griebel - Zwei Frauen. 1924
Aquarell, 63,8x45 cm (25.1x17.7 in)
Erlös: € 159.000*
Steigerung: 550 Prozent
**
Top 5
€ 159.000* Aufruf: € 20.000
Nr. 434: Otto Griebel - Zwei Frauen
€ 71.000* Aufruf: € 12.000
Nr. 351 Erich Buchholz Schwarzer Winkel mit Goldkrreis
€ 49.000* Aufruf: € 18.000
Nr. 328: Ernst Barlach Das Wiedersehen (Christus und Thomas)
€ 32.000* Aufruf: € 8.000
Nr. 1030: Andy Warhol Mick Jagger
€ 30.000* Aufruf: € 9.000
Nr. 867: Horst Janssen Pique Dame
Die thematischen Schwerpunkte waren:
1. Moderne Kunst
2. NACH 1945/Zeitgenössische Kunst
zu 1: Moderne Kunst
An der Spitze der April-Auktionen steht mit einem Erlös von € 159.000* und einer Steigerung um das Achtfache des AufrufpreisesOtto Griebels „Zwei Frauen” (Los 434). Die unschlagbare Kombination von Qualität, Marktfrische und Rarität, die diese schonungslose Darstellung des Wahldresdners in sich vereint, ließ die Telefondrähte glühen. Am Ende mussten sich jedoch sowohl die acht Interessenten in den Leitungen als auch der Saal dem schriftlichen Gebot eines Griechen beugen.

Derselbe war auch bei einem Holzrelief von Erich Buchholz erfolgreich. Für € 71.000* und bei einer Steigerung um das Sechsfache des Aufrufpreises erwarb er die mit € 15.000-20.000 taxierte Arbeit „Schwarzer Winkel mit Goldkreis” (Los 351). Damit setzte er sich neben dem Saal auch gegen zwei deutsche Händler und einen ebenfalls telefonisch bietenden Neukunden aus Belgien durch.

Den Bereich der Skulptur führt Ernst Barlachs terrakottafarben getönte Gipsarbeit „Das Wiedersehen (Christus und Thomas)” (Los 328) an. Bei einem Erlös von € 49.000* konnte hier eine Schweizer Sammlerin mit ihrem schriftlichen Gebot, das noch lange nicht erschöpft war, dem äußerst regen Treiben im Saal Einhalt gebieten.

Ausnahmslos abgesetzt wurden die 15 Werke von Joan Mir, die zudem alle hohe Steigerungen erzielten. Ähnliches galt für mehr als ein Dutzend Arbeiten von Eduard Bargheer. Besonders beliebt waren seine in leuchtenen Farben gehaltenen Aquarelle, die meist weit über dem Limit verkauft wurden.

Sehr erfolgreich war auch die kleine, aber feine Offerte von Werken italienischer Künstler aus der Sammlung Degenhart. Im Durchschnitt boten jeweils ein halbes Dutzend Interessenten, und dies nicht nur aus Italien, für die sechs Arbeiten (Los 516-521) von Felice Casorati, Osvaldo Licini und Marino Marini, die meist mit einer deutlichen Steigerung gegenüber dem Aufrufpreis in neue Hände gegeben wurden. Man darf also gespannt auf den Verkauf weiterer Werke aus dieser beeindruckenden Sammlung sein, der in Kürze online über www.kettererkunst.de gestartet wird.
Mehr als eine Erwähnung wert sind zudem:
Losnr. Küstler (Technik) Titel Aufruf Erlös
561 Richard Müller (Öl) Liegendes Mädchen € 5.000 € 27.000*
607 Christian Rohlfs (Wassertempera) Rote Cannas € 12.000 € 26.000*
580 H. M.Pechstein (Tuschpinselzeichnung) Mädchen ... € 8.000 € 23.000*
611 Josef Scharl (Öl) Bildnis eines Arztes € 4.000 € 20.000*
539 Ludwig Meidner (Kreidezeichnung) Frau mit Hut € 1.500 € 18.000*
430 Paul Goesch (Aquarell/Bleistift) Der Himmelschor € 1.700 € 18.000*

Warhol Das TOP-LOS der April-Auktion:
Andy Warhol - Mick Jagger. 1975
Farbserigrafie, 110,9 x 73,4 cm (43.6 x 28.8 in)
Erlös: € 32.000
zu 2. NACH 1945/Zeitgenössische Kunst
Ein Klassiker der Zeitgenössischen Kunst steht hier an erster Stelle. Andy Warhols Farbserigrafie „Mick Jagger” (Los 1030) kletterte von € 8.000 auf den beachtlichen Erlös von rund € 32.000*. Ein Neukunde aus Berlin vervierfachte hier nicht nur den Aufrufpreis, sondern verwies auch über ein halbes Dutzend internationaler Konkurrenten auf die Plätze.

Die sieben verkauften Arbeiten von Horst Janssen werden von der Bleistiftzeichnung „Pique Dame” (Los 867) angeführt. Nach einem erbitterten Bietgefecht, das sich ein Sammler aus Deutschland mit drei Landsmännern am Telefon lieferte, gelang es ihm erst mit dem Erlös von € 30.000* das 46 x 31,5 cm große Blatt zu erwerben.

An den deutschen Handel ging Walter Stöhrers „Cut up IV” (Los 993). Auch hier war Durchhaltevermögen gefragt, schwang sich die Mischtechnikarbeit doch von einem Aufrufpreis von € 15.000 bis auf den Erlös von € 29.000*.

Gegen Gebote aus Deutschland und Finnland wanderte die mit € 9.000 aufgerufene Tuschearbeit „Peu de tinta” (Los 1002) von Antoni Tpies für den Erlös von € 21.000* nach Spanien.

Durchweg mit hohen Steigerungen veräußert wurden die vier Arbeiten von Heinz Mack. Neben seinem „Spiralrotor” (Aufruf: € 4.000, Erlös: € 13.000*) glänzte vor allem die Kreidearbeit „Weißes Lichtgitter/Konter-Schraffur”, die sich ein Neukunde aus Frankreich gegen starkes internationales Interesse für den Erlös von € 17.000* (Aufruf: € 5.000) sicherte. Man darf also bereits jetzt gespannt sein auf die Hauptauktion am 12. Juni, bei der unter anderem eine „Structure dynamique noir” des ZERO-Künstlers für € 40.000-60.000 zum Aufruf kommen wird.
Ausgezeichnete Steigerungen erfuhren u.a. auch:
Losnr. Küstler (Technik) Titel Aufruf Erlös
1046 Fritz Winter (Öl) Vor Grau und Grün € 7.000 € 16.000*
839 Erich Hauser (Plastik) 10/93 € 5.000 € 15.000*
860 F. Hundertwasser (Holzschnitt) Gesang der Wale € 5.000 € 15.000*
757 Karl Fred Dahmen (Öl) Kleines Fest € 4.000 € 12.000*
1006 Fred Thieler (Öl) Ohne Titel € 1.500 € 6.700*
Die bei den April-Auktionen unverkauften Objekte können noch bis Ende Juni 2010 im Nachverkauf erworben werden. Ergebnislisten zur Auktion sind telefonisch unter 089-55244-0 erhältlich. Weitere Informationen finden sich unter www.kettererkunst.de.

*    Der Erlös entspricht dem Zuschlagspreis + 22 Prozent Aufgeld
**   Die April-Auktionen bilden den ersten Teil der Frühjahrssaison. Die Hauptauktionen mit      Moderner und Zeitgenössischer Kunst finden am 12. Juni statt
***   Die Prozentangabe bezieht sich auf das Verhältnis von Aufrufpreis      (Mindestzuschlagspreis) zu Zuschlag
Presseanfragen: Kundenanfragen:
Ketterer Kunst Ketterer Kunst
Joseph-Wild-Str. 18 Joseph-Wild-Str. 18
81829 München 81829 München
Michaela Derra M.A.
Telefon: 089-55244-152 (Fax: -177) Telefon: 089-55244-444 (Fax: -177)
E-Mail: m.derra@kettererkunst.de E-Mail: infomuenchen@kettererkunst.de