Auktion Wertvolle Bücher in Hamburg
Picasso restlos ausverkauft
Hamburg, 21. Mai 2014, (kk) Mit dem Gesamterlös von € 1,5 Millionen* erbrachte die zweitägige Auktion Wertvolle Bücher am 19./20. Mai bei Ketterer Kunst in Hamburg ausgezeichnete Resultate. Besonders begehrt waren die 15 Werke des Meistergenies Pablo Picasso, die ausnahmslos und durchweg mit hohen Steigerungen abgegeben wurden.
Top 5

€ 79.000** Aufruf: € 62.000
Nr. 116: Apocalypse de Saint Jean
Paris 1961

€ 46.000* Aufruf: € 1.400
Nr. 115: Pablo Picasso
The Arts Council of Great Britian. London 1960

€ 33.000* Aufruf: € 20.000
Nr. 22: Christoph Jacob Trew
Plantae selectae. Nürnberg 1750-73

€ 29.000*  Aufruf: € 20.000
Nr. 27: Frederic Moore & Charles Swinhoe
Lepidoptera Indica. London 1890-1913

€ 24.000* Aufruf: € 350
Nr. 39: Pablo Picasso
Picasso, à son image. Nizza 1956


Picasso
Pablo Picasso
The Arts Council of Great Britain 1960
Aufruf € 1.400  
Erlös: € 46.000*

An der Spitze stand hier Pablo Picassos Widmungsexemplar „The Arts Council of Great Britain” (Los 115), dessen signierte Original-Kreidezeichnung den Katalogumschlag der Abendauktion zierte. Das mit einem halben Dutzend Aufträgen gefüllte Auktionsbuch wurde vom Andrang im Saal und an den zahlreichen Telefonleitungen noch übertroffen. Bieter aus Deutschland, Österreich, Spanien, England und den USA wetteiferten um das 1960 entstandene Werk. Den Sieg trug schließlich ein besonders ausdauernder deutscher Sammler mit seinem Gebot von € 46.000* davon.

Auch Andr Verdets Broschüre „Picasso à son image” (Los 1053) mit einer signierten mehrfarbigen Original-Kreidezeichung des Multitalents, die von aufgerufenen € 350 bis auf den Erlös von € 24.000* kletterte und somit fast das 70ig-fache des Anfangsgebots erbrachte, erfuhr äußerst reges Interesse. Allein das Auftragsbuch wartete mit 14 Geboten auf. Das heiße Bietgefecht, das sich vor allem zwischen den neun Telefonen und dem sehr gut besuchten Saal entspann, stoppte schließlich ein Privatsammler aus Österreich, der die internationale Konkurrenz auf die Plätze verwies.

Im Bereich der Botanik bestach vor allem Christoph Jacob Trew mit seinem außergewöhnlichen Pflanzenwerk „Plantae selectae” (Los 22). Das zwischen 1750 und 1773 entstandene Buch, das mit € 20.000 zum Aufruf kam, konnte trotz tatkräftiger Bemühungen aus deutschen Landen nicht in der Heimat des Nürnbergers gehalten werden. Der englische Handel trug den Sieg bei € 33.000* davon.

In eine französische Sammlung wanderte das farbenprächtige Schmetterlingswerk „Lepidoptera Indica” von Frederic Moore & Charles Swinhoe (Los 27). Das vollständige und wohlerhaltene Exemplar - eine Rarität in der entomologischen Literatur - schwang sich von € 20.000 bis auf den Erlös von € 29.000*.

Mindestens genauso selten ist auch die Mappenausgabe des ungeheuer aufwändigen Gemein-schaftsprojekts „Apocalypse de Saint Jean” (Los 114), das mit 26 Original-Grafiken u.a. von Dal, Buffet, Fini und Zadkine besticht. Das aufgrund diverser Abweichungen Exemplar mit Unikatcharakter der Luxusedition honorierte ein amerikanischer Händler mit dem Erlös von € 79.000*.

Eine sehr schöne Steigerung erfuhr auch die Künstler-Anthologie moderner und zeitgenössischer Grafiken „La Lune en Rodage I” (Los 121), die mit einem Aufruf von € 7.000 an den Start ging. Neben dem Saal ließen das gut gefüllte Auftragsbuch und über ein halbes Dutzend Telefonbieter aus ganz Europa den Preis in die Höhe schnellen. Erst bei einem Erlös von € 23.000* konnte ein süddeutscher Sammler dem Geschehen Einhalt gebieten.

Ebenfalls in den süddeutschen Raum wurde Giovanni Boccaccios „Genealogie deorum” (Los 605) abgegeben, die einem Händler bei einem Aufruf von € 11.000 den Erlös von € 18.000* wert war. Damit kickte er unter anderem auch Kollegen aus den USA aus dem Rennen.

Weitere schöne Ergebnisse erzielten u.a.:
Losnr. Küstler Titel/Typ Aufruf      Erlös
653 Georg Rüxner Thurnierbuch € 9.000 € 14.400*
628 Isidorus Hispalensis Etymologiae € 3.400 € 13.200*
641 Theophrastus Paracelsus   Von der Frantzösischen  
kranckheit
€ 1.000 € 13.200*

Nicht unerwähnt bleiben soll die Auktion Maritime und Norddeutsche Kunst, deren Offerte traditionell in Hamburg und direkt vor der Auktion Wertvolle Bücher versteigert wird. Hier eine Auswahl wichtiger Ergebnisse:
Losnr. Küstler Titel Aufruf    Erlös
1316 Johannes Holst Hamburger Viermastbark „Pamir” € 5.000 € 6.000*
1349 Eduard Bargheer   Das Watt bei Kampen € 2.500 € 5.280*
1391 Karl Opfermann Ummantelte weibliche Figur mit Vogel   € 2.800 € 5.160*

Bis 20. Juni 2014 können im Nachverkauf der Auktion noch weitere spannende Objekte erworben werden.
Ketterer Kunst hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1954 als einer der wichtigsten Kunst- und Buchversteigerer mit dem Stammsitz in München und einer Dependance in Hamburg etabliert. Galerieräume in Berlin und Repräsentanzen in Heidelberg, Düsseldorf und Modena (Italien) tragen entscheidend zum Geschäftserfolg bei. Außerdem finden immer wieder Ausstellungen, Sonder- und Benefizauktionen sowie Online-Auktionen statt.
* Der gerundete Erlös entspricht dem Zuschlag + 20 Prozent Käuferaufgeld

Ansprechpartner für die Presse: in der Abteilung Wertvolle Bücher:
Ketterer Kunst Ketterer Kunst
Joseph-Wild-Str. 18 Holstenwall 5
81829 München 20355 Hamburg
Michaela Derra Christoph Calaminus / Christian Höflich
Telefon: 089-55244-152 (Fax: -177) Telefon: 040-374961-11 /-20 (Fax: -66)
E-Mail: m.derra@kettererkunst.de E-Mail: infohamburg@kettererkunst.de
www.kettererkunst.de