Auktion Wertvolle Bücher, Manuskripte, Autographen
Farbenfrohe Freiheit
Leger
Paul luard und Fernand Lger
Libert J'Ecris Ton Nom, Farblithografie, 1953
Schätzpreis: € 15.000
Hamburg, 10. März 2020 (kk) - Eine Hommage an die Freiheit ist Fernand Lgers Farblithografie mit dem von Paul luard verfassten Gedicht "Libert j'cris ton nom". Das zu einem farbenfrohen Leporello gefaltete Blatt kommt am 25. Mai bei Ketterer Kunst in Hamburg im Rahmen der Auktion Wertvolle Bücher zum Aufruf.

Bereits im Jahr 1942 während der Besetzung Frankreichs durch die Deutschen verlieh Paul luard seiner Sehnsucht nach Freiheit in diesem berühmten Gedicht Ausdruck. Erst kurz nach seinem Tod inspirierte es seinen Freund Fernand Lger zu einer fröhlich bunten Illustration, die 1953 in einer Auflage von nur 200 signierten Exemplaren erschien. Die Originalgrafik "Libert J'Ecris Ton Nom" geht nun mit einem Schätzpreis von € 15.000 an den Start.

GLOBAL: Als äußerst spannende Ergänzung zum berühmten Weltatlas "Theatrum Orbis Terrarum" des Niederländers Abraham Ortelius könnte man das aufwändig gestaltete, sechsbändige Werk "Civitates orbis terrrarum und Urbium praecipuarum" des Theologen und Verlegers Georg Braun betrachten. Zusammen mit dem Graveur Frans Hogenberg, der zuvor schon verschiedene Landkarten für Abraham Ortelius schuf, realisierte er zwischen 1572 und 1618 über 600 realitätsgetreue Stadtansichten und Stadtpläne mit einem Gesamtumfang von rund 1.600 Seiten. Sie zeigen alle größeren und zur damaligen Zeit relevanten Städte in Europa, Afrika, Asien und Amerika. Die Taxe liegt bei € 60.000.

BESINNLICH: Mit dem um 1480 in Frankreich entstandenen lateinischen Stundenbuch für den Gebrauch von Troyes kommt ein vollständiges und reich illuminiertes, mit großen Miniaturen versehenes Livre d'Heures aus der Champagne zum Aufruf. Seine schönen Bordüren bevölkern fantasiereiche Grotesken und wunderbare Vögel. Es ist mit einer Schätzung von € 30.000 bewertet.

DETAILGENAU: Eines der schönsten Vogelbücher Deutschlands schuf Johann Conrad Susemihl. Ein selten vollständiges und gut erhaltenes Exemplar der ersten Ausgabe mit naturgetreuen, prachtvoll kolorierten und unbeschnittenen Kupfertafeln könnte nun für € 10.000 zu haben sein.

EXPLORATIV: Ebenfalls für € 10.000 kommt der 1811 in russischer Sprache erschienene Bericht "Puteshestvie Kapitana Billingsa" (The Voyage of Captain Billings through Chukchi Country) des Navigators und Admirals Gavril Andreewich Sarychev zum Aufruf, der die Reise von Kapitän Billings zu den nordsibirischen Tschuktschen beschreibt. Es ist eines der sehr seltenen vollständigen Exemplare der ersten Ausgabe mit der wertvollen Landkarte der Beringstraße. Das Werk ist Teil einer reichhaltigen Privatsammlung von über 100 Büchern des 16.-20. Jahrhunderts zu Reisen und Expeditionen in die Polarregion, darunter Arbeiten von Olaus Magnus, Adam J. von Krusenstern, William Edward Parry und John Ross.

POETISCH und malerisch zugleich sind "Sechs Gedichte mit Original-Aquarellen" von Hermann Hesse aus dem Jahr 1932. Das Werk mit den farbintensiven Aquarellen ist Zeugnis der meisterlichen Versatilität des malenden Dichters. Der Schätzpreis liegt bei € 8.000.

KRITISCH: Die verbesserte zweite Ausgabe der monumentalen politischen Ökonomiekritik "Das Kapital" von Karl Marx kommt hier in einem sehr seltenen Widmungsexemplar für "Mr. Coelho" zum Aufruf. Gegenüber der ersten Ausgabe vom 1867 ist diese Ausgabe von 1872 von Marx gründlich überarbeitet und mit zahlreichen Ergänzungen versehen worden. Das bedeutendes Exemplar dürfte wohl dem portugiesischen Philologen und Reformpädagogen Francisco Adolfo Coelho (1847-1919) gewidmet sein, der zu einer Gruppe junger portugiesischer Intellektueller gehörte, die sich für die revolutionären Strömungen jener Zeit begeisterten und die die Wissenschaft und Kultur Portugals damit befruchten wollten. Ganz ohne Kapital wird es jedoch nicht gelingen, dieses spannende Exemplar, das allerdings mit moderaten € 5.000 angesetzt ist, zu erwerben.

ABGERUNDET wird die Offerte neben einer altkolorierten Lutherbibel in Niederdeutsch aus dem Jahr 1574 (Taxe: € 20.000) unter anderem auch von der 1773 erschienenen Erstausgabe von Johann Wolfgang von Goethes Schauspiel "Götz von Berlichingen" sowie einem dekorativen und vollständigen Exemplar von Friedrich Bertuchs berühmter zwölfbändigen Kinder-Enzyklopädie, die 1798-1830 unter dem Titel "Bilderbuch für Kinder" erschienen ist (Taxen: je € 8.000).
Vorbesichtigung

Mo-Mi    18.-20. Mai
Fr           22. Mai
So          24. Mai nach Vereinbarung

Auktion

25. Mai   Ketterer Kunst  Holstenwall 5,  20355 Hamburg


Das Familienunternehmen Ketterer Kunst (www.kettererkunst.de und www.ketterer-internet-auktion.de) mit Sitz in München und Dependancen in Hamburg, Berlin und Düsseldorf sowie einem weltweiten Netz an Repräsentanten u.a. in den USA und Brasilien wurde 1954 gegründet. Es zählt zu den führenden Auktionshäusern für Kunst des 19. bis 21. Jahrhunderts und für Wertvolle Bücher. Während Ketterer Kunst laut Jahresbilanz 2019 der artnet Price Database weltweit Platz 11 für Kunst ab 1900 belegt, ist die Firma im globalen Ranking für Kunst des 20. Jahrhunderts sogar das umsatzstärkste Familienunternehmen überhaupt.

Ansprechpartner für die Medien:   Ansprechpartner in der Abteilung
Wertvolle Bücher:
Ketterer Kunst Ketterer Kunst
Joseph-Wild-Str. 18 Holstenwall 5
81829 München 20355 Hamburg
Michaela Derra M.A. Christoph Calaminus / Christian Höflich
Telefon:089-55244-152 Telefon:040-374961-11 / -20
Fax:089-55244-177 Fax:040-374961-66
E-Mail: m.derra@kettererkunst.de E-Mail: infohamburg@kettererkunst.de