Juni-Auktionen mit Sonderkatalog "From an Important English Collection"
EAST MEETS WEST
Hui
Li Hui
Reincarnation
Installation, 2007
etwa 1000 x 450 x 200 cm
Höhe variabel zwischen 4 und 10 m
Schätzpreis: € 70.000-90.000
München, 3. Mai 2021 (KK) - Was haben eine Nebelmaschine, Glasfasergewebe und goldene Kot-Skulpturen gemeinsam? Die ungewöhnlichen Komponenten gehören zu Kunstwerken von Li Hui, Jagannath Panda, und Terence Koh, drei von fast 40 Künstlern aus 15 Ländern, deren Kunstwerke Teil einer bedeutenden englischen Sammlung sind. Im Rahmen der Sommer-Auktion am 18./19. Juni werden daraus nun rund 60 spannende Objekte in München versteigert.

"Diese renommierte Kollektion ist ein Paradebeispiel für eine äußerst gelungene Verschmelzung zeitgenössischer künstlerischer Positionen aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen", so Robert Ketterer, Auktionator und Inhaber von Ketterer Kunst. "Auf dem deutschen Auktionsmarkt hat diese Sammlung absoluten Seltenheitswert. Sie dürfte vor allem Kunstliebhaber, die das Außergewöhnliche schätzen, in ihren Bann ziehen."

Ob Norden oder Süden, Osten oder Westen - diese Sammlung vereint die ganze Welt: Hier sind Künstler aus Dänemark und Großbritannien, aus Griechenland und Argentinien genauso vertreten wie aus den USA, Indien, Japan oder dem Iran. Die Kollektion besticht durch spannende Materialien und interessante Konzepte ebenso wie mit einer Vielzahl von Installationen und raumgreifenden Arbeiten.

An der Spitze der internationalen Offerte steht der Pekinger Künstler Li Hui mit seiner monumentalen Installation "Reincarnation". Mit einer Nebelmaschine, Laserlicht und diversen Hängevorrichtungen haucht er einem Bettgestell Leben ein, bringt es zum Glühen und weckt vor allem allerlei Emotionen. Die Schätzung für das in der Höhe zwischen 4 und 10 Metern verstellbare Kunstwerk liegt bei € 70.000-90.000.
Gupta
Subodh Gupta
Untitled
Öl und Emaille auf Leinwand, 2007
167 x 228 cm
Schätzpreis: € 60.000-80.000
Gefundene Gegenstände, sogenannte objets trouvés, bestimmen das Schaffen des in Neu-Delhi lebenden Künstlers Subodh Gupta. Dabei stellt er wie in der zweiteiligen Arbeit "There Is Always Cinema (IV)" genaue Kopien der ursprünglichen Objekte her oder zeigt nahansichtige Fragmente wie in der Öl- und Emaillearbeit aus dem Jahr 2007. Beide Werke kommen mit einer Taxe von je € 60.000-80.000 zum Aufruf.

Mit einem Schätzpreis von je € 30.000-40.000 gehen neben der abstrakten Acrylarbeit des Schweizers John Michael Armleder, die ebenso großformatigen Portraits "Johnny 3 D" das der Iraner Farhad Moshiri auf Leinwand gestickt hat und das "Portrait of Hariri" des Chinesen Yang Shaobin an den Start.

Während aus Deutschland Till Gerhard und Dirk Skreber vertreten sind, kommen weitere spannende Werke u.a. von den Amerikanern Banks Violette und Oscar Tuazon, dem Südkoreaner Hyungkoo Lee, den Indern T.V. Santhosh und Sudarshan Shetty, dem Argentinier Tomás Saraceno, dem Griechen Kostas Sahpazis, dem Niederländer Joep van Liefland und dem Japaner Masakatsu Kondo.

Zusätzlich zu den Werken des Sonderkatalogs "From an Important English Collection" glänzt die Auktion in der Kunst des 20./21. Jahrhunderts mit Arbeiten so wichtiger Namen wie Eduardo Chillida, Lyonel Feininger, Katharina Grosse, Hans Hartung, Alexej von Jawlensky, Asger Jorn, Paul Klee, Hermann Max Pechstein, Gerhard Richter, Jan Schoonhoven, Oskar Schlemmer und Günther Uecker, während die Kunst des 19. Jahrhunderts mit Werken so namhafter Künstler wie Edward T. Compton, Johann J. Frey, Karl Hagemeister und Franz von Stuck besticht.

Des weiteren wird eine Suite von Werken Joseph Beuys' offeriert sowie der Sonderkatalog Sammlung Deutsche Bank (siehe separate Meldungen).

Vorbesichtigung         28. Mai            Galerie Schwind Frankfurt
                                      30.-31. Mai      Ketterer Kunst Düsseldorf
                                      02.-03. Juni     Ketterer Kunst Hamburg
                                      05.-10. Juni     Ketterer Kunst Berlin
                                      12.-18. Juni     Ketterer Kunst München

Auktion in München   18. Juni  Kunst nach 1945 / Contemporary Art / Evening Sale
                                      19. Juni Kunst des 19. Jahrhunderts / Klassische Moderne

Ketterer Kunst (www.kettererkunst.de und www.ketterer-internet-auktion.de) mit Sitz in München und Dependancen in Hamburg, Berlin und Düsseldorf sowie einem weltweiten Netz an Repräsentanten u.a. in den USA und Brasilien wurde 1954 gegründet. Der Fokus des Auktionshauses liegt auf Kunst des 19. bis 21. Jahrhunderts sowie Wertvollen Büchern. Als Marktführer für Kunst des 19.-21. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum rangiert der Spezialist für deutsche Kunst laut Jahresbilanz 2020 der artprice database sogar als einziges und umsatzstärkstes Familien-unternehmen in den weltweiten Top 10.

Presseanfragen: Kundeninformation:
Ketterer Kunst Ketterer Kunst GmbH und Co KG
Joseph-Wild-Str. 18 Joseph-Wild-Str. 18
81829 München 81829 München
Michaela Derra M.A.
Telefon: 089-55244-152 (Fax: -177) Telefon: 089-55244-0 (Fax: -177)
E-Mail: m.derra@kettererkunst.de E-Mail: infomuenchen@kettererkunst.de

Folgen Sie uns auch auf www.instagram.com/kettererkunst.de